Startseite

Suche

Räumungsübung im St.Laurentius Kindergarten
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (AD)   -   Montag, den 17. September 2018

Schwarzer Rauch quillt durch die Gänge des St. Laurentius Kindergarten in Hemsbach.

Ein Mädchen, das zufällig auf der Toilette war, bemerkt dies und meldet es gleich ihrer Erzieherin.

Sie reagiert sofort und gibt mehrere Pfiffe mit einer Trillerpfeife ab. Das ist das Zeichen für die Kinder das der Kindergarten geräumt werden muss. Auch in den anderen Zimmern ist das Geräusch wahrzunehmen.

Die anderen Erzieherinnen tun es ihrer Kollegin gleich, sammeln ihre Gruppen und zählen sie durch.

Danach verlassen die Gruppen ihre Räume durch die Fluchttüren und treffen sich am Sammelpunkt.

In der Zwischenzeit setzt die Leiterin des Kindergartens den Notruf bei der Leitstelle in Ladenburg ab.

Diese alarmieren unsere Kräfte der Feuerwehr, die sich mit dem ELW und dem LF16/12 sofort auf den Weg zur Einsatzstelle machen.

Was sich hier so dramatisch anhört, war ein geplantes Szenario einer Räumungsübung, die am 17.09.2018 im Kindergarten stattfand.

Gleich nach dem Eintreffen unserer Blauröcke, machte sich Gruppenführer Carsten Schuster ein Bild von der Lage.

Als dieser die Rückmeldung der Erzieherinnen bekommen hatte, dass der Kindergarten vollständig geräumt ist, schickte er sein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz zur Lokalisierung und Bekämpfung des Brandes mit einem C- Rohr vor.

In der Zwischenzeit baute der Wassertrupp die Wasserversorgung für das Löschfahrzeug auf und rüstete sich danach als Sicherheitstrupp aus.

Der Brand konnte in der Teeküche lokalisiert werden und wurde vom Angriffstrupp rasch „gelöscht“. Damit war die Übung beendet.

Doch bevor es ans Aufräumen ging, durften die Kinder selbst mal mit dem Strahlrohr spritzen und sich das Löschfahrzeug ganz genau anschauen. Ganz spannend fanden die Kinder auch unsere Atemschutzgeräteträger in ihren „komischen“ Kostümen.

 

Weitere Bilder zur Räumungsübung finden Sie in unserer Bildergalerie:

https://feuerwehr-hemsbach.de/bilder/bung-17092018-rumungsbung-st-laurentius-kindergarten

 

Gemeinsame Monatsübung mit der Feuerwehr Hüttenfeld
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (MB/AD)   -   Samstag, den 15. September 2018

Am Abend des 14.09.2018 übten wir gemeinsam mit der Feuerwehr Hüttenfeld in der Weschnitzsiedlung. In einem Gehöft wurde ein Brand in einer Scheune angenommen. Aufgrund des Brandereignisses wurde eine Person unter einem abgeplatzten Betonträger eingeklemmt. Die Person wurde durch zwei Trupps unter Atemschutz mithilfe von Hebekissen gerettet. Zeitgleich zur Rettung wurde eine Brandbekämpfung in der Scheune eingeleitet. Um die anwesenden Tiere zu schützen und eine weitere Brandausbreitung zu verhindern wurden mehrere Riegelstellungen aufgebaut. Die Feuerwehr Hemsbach dankt der Familie Metz für die Bereitstellung des Übungsobjektes und der Feuerwehr Hüttenfeld für die erfolgreiche Übung. (MB/AD)

 

Weiter Bilder von der Übung finden Sie in unserer Bildergalerie:

https://feuerwehr-hemsbach.de/bilder/bung-14092018-monatsbung-mit-der-feuerwehr-httenfeld

Dekon P Übung an der Feuerwache in Hemsbach
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (JS/AD)   -   Sonntag, den 19. August 2018

Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen sich am 18.08.2018 9 Mitglieder der Dekon-P Einheit an der Feuerwache um ihr Wissen bezüglich der Tätigkeiten bei einem Einsatz mit atomaren zu festigen bzw. zu vertiefen.

Bei einem Einsatz mit atomaren Stoffen darf nicht immer sofort an eine Havarie eines Atomkraftwerkes gedacht werden. Auch in unserem täglichen Umfeld können wir immer mit "Strahlern" in Berührung kommen. Täglich werden über unsere Straßen die verschiedensten atomaren Stoffe transportiert.

Hier seien beispielhaft die Lieferdienste für medizinische Strahler zur Behandlung in einer Röntgenpraxis bzw. einem Krankenhaus genannt.

Bei solchen Unfällen besteht für die eingesetzten Einsatzkräfte die Gefahr einer Kontamination. Damit diese sicher erkannt und eine Verschleppung in saubere Bereiche verhindert wird muss jede eingesetzte Kraft durch den Dekontaminationsbereich.

Hier wird mit sogenannten Dekontaminationsnachweisgeräten geprüft, ob es zu einer Kontamination der Einsatzkraft gekommen ist. Diese Tätigkeit ist zeitaufwändig und setzt ein äußerst gewissenhaftes Arbeiten voraus.

Stück für Stück wird die Einsatzkraft überprüft und legt ihre Schutzkleidung entsprechend ab. Die abgelegte Schutzkleidung wird verpackt, und im Falle einer Kontamination entsprechend gekennzeichnet.

Alle im Bereich des Dekontaminationsplatzes eingesetzten Kräfte tragen zu ihrem eigenen Schutz ebenfalls einen Schutzanzug, eine Atemschutzmaske mit Filter sowie Helm und Schutzhandschuhe. Auf diese Ausrüstungsgegenstände haben die Übungsteilnehmer, aufgrund der Temperaturen, verzichtet. Nur die zu überprüfende Einsatzkraft musste die volle Schutzausrüstung tragen und durfte entsprechend schwitzen.

Nach Abschluss der Übung saßen die Teilnehmer noch bei Pizza und kühlen Getränken in der Feuerwache zusammen, ehe sie zu einem Realeinsatz in den Stadtteil Balzenbach gerufen wurden.

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 35