Startseite

Suche

Christbaumsammelaktion 2019 - nass und kalt
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (MB)   -   Sonntag, den 13. Januar 2019

Auch in diesem Jahr hat die Jugendfeuerwehr am Samstag nach dem Dreikönigstag die ausgedienten Weihnachtsbäume eingesammelt. Viele Bürger machten wieder Gebrauch von dem Service der Jugendfeuerwehr und unterstützten die Jugendarbeit der Feuerwehr Hemsbach mit einer kleinen Spende.

Die eingesetzten Fahrzeuge wurden von der Stadt Hemsbach und von einigen Helfern für diese Aktion zur Verfügung gestellt. Dafür und für die tatkräftige Unterstützung beim Sammeln und Häckseln möchte die Jugendfeuerwehr einen besonderen Dank aussprechen.

In diesem Jahr sind keine Fahrzeuge ausgefallen, sodass alle Fahrzeuge zum Sammeln verfügbar waren und in fünf Gebieten gleichzeitig zum Christbaumsammeln ausgerückt werden konnte.

Durch die Niederschläge am Vortag waren die Bäume leider nass, wodurch die Helfer innerhalb von kurzer Zeit auch durchnässt waren. Der Fahrtwind tat sein Übriges - es war kalt. In der Mittagspause konnte man sich bei heißer Suppe in der Feuerwache für den Endspurt aufwärmen und so wurde das Sammeln und Häckseln durch die 50 Helfer gegen 15:00 Uhr beendet. Am Nachmittag wurde dann noch der eine oder andere vergessene Baum telefonisch gemeldet, welcher natürlich auch noch abgeholt wurde.
Die Bäume wurden auf dem Parkplatz des Strandbades Wiesensee gehäckselt. Von dort kann das Häckselgut kostenfrei abgeholt werden, um es wieder dem Ökosystem zuzuführen.

Leider wurden die Arbeit und der Zeitaufwand auch in diesem Jahr nicht immer geschätzt und so lagen wieder Bäume ohne Namen am Straßenrend – trotz umfangreicher Information im Vorfeld über Flyer, die Lokalpresse, Facebook und unserer Homepage. Erfreulich ist aber, dass die gesammelten Bäume nicht durch Lametta oder sonstige Schadstoffe verunreinigt waren und so unsere Böden nicht unnötig belastet werden.

Für die gesammelten Spenden bedankt sich die Jugendfeuerwehr bei allen Unterstützern und hofft auf den gleichen Andrang bei der nächsten Christbaumsammelaktion im Jahr 2020.

Christbaumsammelaktion 2019 - die Jugendfeuerwehr Hemsbach informiert
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (MB)   -   Freitag, den 21. Dezember 2018
Zum 34. Mal wird die Jugendfeuerwehr Hemsbach in diesem Jahr die ausgedienten Weihnachtsbäume im Stadtgebiet von Hemsbach, im Rahmen ihrer jährlich ausgeführten Christbaumsammelaktion einsammeln.
Stellen Sie daher Ihren Weihnachtsbaum am
Samstag den 12. Januar 2019 ab 8.00 Uhr
gut sichtbar an den Straßenrand.
 
Wir bitten Sie folgendes zu beachten:
 
  • Am Weihnachtsbaum darf sich kein Lametta mehr befinden, da das Metall oder der Kunststoff nur unnötig unsere Böden belastet.
  • Die Bäume werden noch am selben Tag gehäckselt, daher besteht für Sie die Möglichkeit Ihren „Weihnachtsbaum“ durch Abholung von Häckselgut wieder dem Ökosystem zu zuführen.
    Ab 11.00 Uhr kann das Häckselgut auf dem Parkplatz des Wiesensees kostenlos abgeholt werden.
  • Bitte bringen Sie kein Geld an den Bäumen an, ein Zettel mit Ihrem Namen und Anschrift ist ausreichend.
    Die Jugendfeuerwehr meldet sich bei Ihnen.
  • Mit Ihrer Spende in Höhe der symbolischen Gebühr von 1,00 € unterstützen Sie die Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Hemsbach.

Falls Ihr Baum übersehen wurde, können Sie sich nachmittags bis 16:00 Uhr telefonisch unter (06201-) 74051 melden.
 
Durch Ihre Mithilfe leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.
 
Ihre Jugendfeuerwehr Hemsbach
„Noch ganz klein – schon brandverletzt!“ - Tag des brandverletzten Kindes
Geschrieben von: Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.   -   Freitag, den 07. Dezember 2018

Der neunte „Tag des brandverletzten Kindes”am 7. Dezember 2018 warnt unter dem Motto Noch ganz klein  schon brandverletztvor Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen bei Säuglingen, Neugeborenen und Kleinkindern.

Kinder unter 5 Jahren bilden bei thermischen Verletzungen eine Hochrisikogruppe. Eltern müssen frühzeitig auf Gefahrenquellen und Prävention hingewiesen werden.


„76 % aller thermisch verletzten Kinder sind jünger als 5 Jahre. Die meisten dieser Unfälle passieren im häuslichen Bereich und nicht, wie von vielen Eltern vermutet, im Straßenverkehr”, weiß Dr. Kay Großer, Vorstandsvorsitzender des Arbeitskreises „Das schwerbrandverletzte Kind“.

„Die Unfallzahlen in der Hochrisikogruppe - Kinder unter 5 Jahren - stagnieren seit Jahren auf hohem Niveau. Deshalb muss Prävention rechtzeitig ansetzen, bestenfalls schon in der Schwangerschaft, spätestens mit der Geburt.”

„Zu der Hauptunfallursache bei Kindern unter 5 Jahren zählt die Verbrühung durch beispielsweise eine Tasse mit heißem Tee, aber auch Kontaktverbrennungen an heißen Oberflächen haben in den letzten Jahren zugenommen”, betont Adelheid Gottwald, Vorsitzende von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. „Kinder haben erst ab ca. 9 Jahren ein Verständnis für Gefahren im Haushalt. Deshalb ist Präventionsarbeit wesentlich, um Eltern, Verwandte und Angehörige auf Unfallgefahren hinzuweisen und zu zeigen, wie man kleine Kinder vor Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen schützen kann.

Paulinchen e.V. ruft Partner wie Kliniken, Feuerwehren, Apotheken, Kitas, Praxen oder Einzelpersonen am 7. Dezember zum Mitmachen auf, denn je mehr Aktionen am „Tag des brandverletzten Kindes” stattfinden, desto mehr Aufmerksamkeit erhält das Thema „Noch ganz klein – schon brandverletzt!”.

Auf der Webseite www.tag-des-brandverletzten-kindes.de werden neben Aktionsideen auch alle Veranstaltungen und Aktionen zum „Tag des brandverletzten Kindes”aufgelistet.


So schützen Sie Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder

• heiße Flüssigkeiten nicht am Tischrand abstellen

• Kabel (Wasserkocher) und Tischdecken nicht herunter hängen lassen

• heiße Oberflächen wie Kaminöfen oder Herdplatten absichern

• Badewassertemperatur kontrollieren

• Wärmflaschen fest verschließen

• Streichhölzer und Feuerzeuge außer Reichweite von Kindern aufbewahren

• Speisen aus der Mikrowelle umrühren und probieren

• Steckdosen sichern

• Föhn und Heizdecken nicht ins Babybettchen legen

• Vorsicht mit Rotlichtlampen

• Putzmittel sicher wegschließen

Links

www.tag-des-brandverletzten-kindes.de

www.paulinchen.de

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 44