Startseite

Suche

Ein neuer Maschinist für die Feuerwehr Hemsbach
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (MB)   -   Mittwoch, den 28. November 2018

In den vergangenen drei Wochen besuchte unser Feuerwehrmitglied Simon Hain den Lehrgang Maschinist für Löschfahrzeuge bei der Feuerwehr Mannheim.
Die Begriffe Tank-, Saug- und Hydrantenbetrieb verdeutlichen bereits für den Laien, dass es sich bei einer Feuerlöschkreiselpumpe, wie die Feuerwehrpumpen fachmännisch genannt werden, um komplexe Maschinen handelt. Das Zusammenspiel und die Übergänge der verschiedenen Betriebsmodi einer Kreiselpumpe im Feuerwehreinsatz stellen dabei besondere Herausforderungen dar. Wer z.B. die geodätische Saughöhe beim Saugbetrieb nicht beachtet, wird in diesem Betriebsmodus wohl kaum in der Lage sein, erfolgreich Wasser zu fördern. Da bei einem Feuerwehreinsatz immer jede Sekunde zählt, wird gerade zu Beginn des Einsatzes die Pumpe meist im Tankbetrieb „gefahren“. Sobald die Wasserversorgung hergestellt ist, kann dann auf Saug-, bzw. Hydrantenbetrieb umgeschaltet werden. Parallel dazu kann bereits der Fahrzeugtank wieder gefüllt werden, sofern dies möglich ist.
Der Betrieb der verschiedenen Feuerwehrpumpen stellt aber nur einen kleinen Teil des Aufgabenbereiches eines Maschinisten dar. Unter anderem ist der Maschinist im Einsatzfall normalerweise derjenige, welcher das Löschfahrzeug fährt. Da der Fahrer eines Löschfahrzeuges im Straßenverkehr die Verantwortung für bis zu acht Mitfahrer trägt ist hier Weitsicht und Vernunft gefragt, zumal die üblichen Verkehrsregeln während einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn für die Feuerwehr außer Kraft gesetzt sind.
Weiterhin werden durch den Maschinisten alle Geräte auf einem Feuerwehrfahrzeug bedient. Hierzu gehören z.B. Stromerzeuger und hydraulische Rettungsgeräte. Der sichere Betrieb von Feuerwehrgeräten stellt somit einen großen Teil der Aufgabe des Maschinisten dar und wird deshalb ausgiebig geschult.
Die großen Aufgabenbereiche verdeutlichen bereits, dass bei der Ausbildung zum Maschinisten auch rechtliche Grundlagen sowie ein umfangreicher theoretischer Teil nicht fehlen dürfen. Zu diesem Bereich gehören unter anderem Motorenkunde, Löschfahrzeuge, Feuerlöschkreiselpumpen und weitere technische Geräte.

Die Feuerwehr Hemsbach gratuliert Simon Hain zum bestanden Lehrgang und wünscht allzeit einen sicheren Betrieb.

Dekon- V Übung in Heidelberg
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (MR/AD)   -   Sonntag, den 25. November 2018

Am Samstag, den 24.11.18, trafen sich unsere Kameraden der Dekontaminations-Gruppe mit weiteren Einheiten der Feuerwehren Neckarbischofsheim, Heidelberg, Ladenburg und des Roten-Kreuz Heidelberg an der Feuerwache der Berufsfeuerwehr Heidelberg. Diese zusammengesetzte und „Dekon-V“ genannte Einheit wird alarmiert, wenn aufgrund einer Schadenslage Personengruppen mit gefährlichen Stoffen kontaminiert wurden. In einer gemeinsamen Übung wurde ebendiese Dekontamination von verletzten Personen zum bereits dritten Mal geübt. 

Als Übungslage wurde ein Laborunfall mit einer schwach radioaktiven Lösung angenommen, bei dem die in dem Labor tätigen Personen verletzt und kontaminiert wurden. Die Kameraden aus Hemsbach und Neckarbischofsheim bauten gemeinsam eine Dekontaminationsstrecke für gehfähige Personen auf, in welcher sich die Personen unter Anleitung selbstständig abduschten und anschließend durch die Messgruppe der Feuerwehr Ladenburg auf verbleibende Kontamination geprüft wurden. Durch Einheiten der Feuerwehr Heidelberg und des Roten-Kreuz Heidelberg wurde parallel eine Dekontaminationsstrecke für nicht-gehfähige und verletze Personen aufgebaut, und in Betrieb genommen. Nach rund einer Stunde wurde die Übung beendet und ein erstes Fazit gezogen: alle kontaminierten und verletzten Personen konnten erfolgreich dekontaminiert und behandelt werden.

Feuerwehrball in Hemsbach
Geschrieben von: Feuerwehr Hemsbach (MB)   -   Montag, den 15. Oktober 2018

282 Einsätze im laufenden Jahr - so sieht die Zwischenbilanz bisher aus. Dass die Einsatzzahlen in diesem Jahr so ungewöhnlich hoch sind, hat seinen Grund in den Unwettereinsätzen vom 11. Juni diesen Jahres. Nach einem Unwetter mussten in Hemsbach 192 Einsatzstellen abgearbeitet werden. Um dem Einsatzgeschehen Herr zu werden, wurden mehrere Feuerwehren der Region als Überlandhilfe in Anspruch genommen. Insgesamt waren im Stadtgebiet über 30 Fahrzeuge unterwegs um den Bürgern Hilfe zu leisten.

„Dies verdeutlicht die besonderen Anforderungen an die Feuerwehr“, stellte Bürgermeister Jürgen Kirchner am Feuerwehrball fest. Auch die Wartezeiten seien bei solchen Großschadensszenarien etwas länger als üblich, was im Nachgang zu dem Einsatzgeschehen auch stark kritisiert wurde, teilweise sogar direkt beim Bürgermeister selbst. Dieser stellte klar: „Selbst unsere Feuerwehr kann nicht überall zugleich sein. Die Einsatzbereitschaft verdient Respekt und keine ungerechtfertigte Kritik.“ Die Feuerwehr Hemsbach habe sich auch als „Wasserwehr“ bewährt.

Weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 40